Beim Erwecken der Kundalini Energie, der große Vektor mit den 3 großen Nadis, entzündet sich das merkurianische Metall auf dem er gelegt ist und brennt. Der Dampf und die Windkraft stößt durch alle 7 Nadis der Chakren auf der Wirbelsäule, vibriert und erhebt sich durch alle kleinen Kanälen des Ätherkörpers. Die Seele wird eins mit dem Geist, auch gesegnete Seele oder gesegneter Geist genannt. Das Karma wird im Gleichgewicht sein und auf Null gesetzt. So wird sich die erweckte Kundalini Energie verwirklichen, die totale Vereinigung der 7 Bewusstseine erreichen.
Die Chakren sind im höchsten Bewusstsein durch das dritte Auge – der kosmische Mensch, die Göttin oder der Gott. Das höchste Ich hat sich die Vereinigung des Ätherkörpers und des Astralkörpers gebaut – die Erleuchtung.
Die Kundalini Energie ist die Kraft des Äthers geworden, und das erste Fahrzeug der Seele und des Geistes. Die freie Seele ohne karmische Aufladung, Gedanken oder Emotionen, im höchsten Bewusstsein – der astrale Motor, das Licht der Chakren, haben die kosmische Substanz in Schüsseln, verbinden sich mit den 5 erleuchteten Kanälen, und den gesegneten Händen, Füßen, Stirn.
Bei der Stirn haben wir das Dritte Auge mit 2 Lotus-Blätter, Weiß und Magenta. Dies sind 2 Kanäle, mit der Form wie ein Propeller eines Helikopters, der große und kleine astrale Vehikel, geteilt in zwei Flügelformen aus Luft, die linke gleich mit der rechten. Denn es ist Verständnis da, für die Seele im Bewusstsein des Mondes als auch die Wahrnehmung des Geistes im Bewusstsein der Sonne, vereinigt durch das höchste Bewusstsein. Alles wird Eins – der kosmische Wind, das Äther und das Licht werden durch alle vereinigte Kanäle fließen. Die Kanäle der Hände und der Füße, als Vibrationen und magnetische Ströme, kalt oder warm, in Form einer Spirale, wie ein Ruder, wie eine Blume, wie ein Baum oder ein Stern, welcher alle leuchtenden Bereiche des Ätherkörpers erfassen wird, die Aura in der Materie. So dass die 5 unsichtbare Augen der Tara – der göttliche Stern, oder Shakti, die auch Kanäle sind, öffnen sich weit, bekommen vom Universum Hilfe mit Talent – Hände, Füße und erleuchtete Stirn – wissen und kennen die Heilung – begabt mit Visionen, Wissen und Verstehen.

In dieser großen und totalen Erhebung der Kundalini, verbindet sich ihre Vibration, Bewegung und ihr Tanz mit dem Ton des göttlichen, heiligen Motors, (diesen Motor hören wir am Anfang im Ohr) Die Seele wird frei von allen Handlungen und Gedanken.
Der Geist hängt nicht mehr an den Früchten des „Egos“. Dies ist ein Prozess in der Zeit, und hat als Basis die Erdung des Magnetismus und der Elektrizität, die Orientierung zum höchsten Bewusstsein – der Motor des Heiligen Geistes – das weiße Licht. Die Energie wird ins Herz fießen in den 6 Richtungen, die höchste Seele, wie auch der höchste Geist, einmal vereint, gibt es kein Zurück mehr, nur wenn der Mensch diesen Transformationen widersteht und nicht stirbt, kann er zurückkommen, um das Wissen weiterzugeben, und die spirituelle Lehre, die durch dem Universum geht, oder er nimmt sich noch ein Karma.

Jetzt haben wir 12 Sinne,12 Vektoren, 12 freie Hacken, Spiralen , welche zur multidimensionalen geometrischen Erleben des Kosmos gelangen, zur Blume des Lebens, das ist die totale Transformation, der neutrale Shiva-Shakti Zustand, unser Platz im Universum, welcher das unendliche Universum in Dir, in uns verbindet. Das bedeutet, daß die Rigidität aufgelöst wurde.



Kommentieren